Top-Wetter.de  

Das Top-Wetter.de Wetterlexikon

vorheriger Begriff naechster Begriff

Regen

Flüssiger Niederschlag mit einem Tropfendurchmesser von mindestens einem halben Millimeter wird in der Meteorologie als Regen ("Regentropfen") bezeichnet. Anhand der Größe der Regentropfen unterscheidet man verschiedene Regenarten, wie zum Beispiel Sprühregen (sehr kleine Tropfen), Landregen (Warmfrontregen mit mittlerer Tropfengröße) und Platzregen (häufig auftretend bei Schauern und Gewittern).

Regen kann sowohl aus "warmen" Wolken (reine Wasserwolken) als auch aus kalten Wolken (reine Eiswolken) oder Mischwolken (Wolken mit Wassertröpfchen und Eiskristallen). Im Falle von kalten Wolken und Mischwolken sind Regentropfen das Produkt geschmolzener fester Niederschlagsteilchen wie Schneeflocken, Graupelkörnern und Hagelkörnern.

Regentropfen entstehen durch verschiedenartige physikalische Prozesse innerhalb von Wolken (bzw Nebel im Falle einer am Boden aufliegenden Wolke). Hier sind in erster Linie Koagulation und Koaleszenz zu nennen.

Ausfallende Niederschlagsteilchen bei einer tropischen Gewitterwolke
Ausfallende Niederschlagsteilchen bei einer tropischen Gewitterwolke (siehe haarartige Fallstreifen) - während des Fallens schmelzen sie und erreichen den Boden als großtropfiger Regen.
Foto © Björn Beyer


vorheriger Begriff naechster Begriff
Google

Lexikon

Übersicht

Anfangsbuchstaben
A B C D E F
G H I J K L
M N O P Q R
S T U V W X
Y Z  


Begriffsauswahl R

Rauheis
Reibungswind
Reif
Regen
Regentag
Relative Feuchte
Rückseitenwetter