Top-Wetter.de  

Das Top-Wetter.de Wetterlexikon

vorheriger Begriff naechster Begriff

Rauheis

Rauheis bildet sich besonders rasch bei Temperaturen zwischen minus 2 und etwa minus 10 Grad und der gleichzeitigen Existenz von Nebel. Die feinen, unterkühlten Nebeltröpfchen frieren dabei rasch an Gegenständen an und bilden allmählich unter Einschluss von winzigen Luftbläschen eine poröse, aber fest anhaftende, weiße Eisablagerung.

Beim Wachstum vom Rauheis spielt auch Sublimation, also das direkte Anlagern von Eiskristallen aus der Dampfphase, eine Rolle. Wichtig sind aber vor allem die Nebeltröpfchen - je mehr davon in der Luft vorhanden sind, desto schneller wächst das Rauheis.

Besonders bizarre Rauhreisablagerungen können sich ergeben, wenn diese unter dem Einfluss von Wind entstehen. Typisch ist hierbei, dass die Rauheisablagerungen der vorherrschenden Windrichtung entgegen wachsen. Unter günstigen Bedingungen können sich so mächtige Rauheisablagerungen bilden, dass die davon betroffenen Gegenstände (zB Strommasten, Hochspannungsleitungen,...) unter der wachsenden Eislast zusammenbrechen oder zumindest beschädigt werden. Auch die Vegetation kann unter zu großen Rauheisablagerungen sehr leiden.

Mächtiges Rauheis an einem wegweisenden Schild auf dem Brocken im Oberharz
Mächtiges Rauheis an einem wegweisenden Schild auf dem Brocken im Oberharz.

Rauheisablagerungen am Fernsehturm auf dem Brocken im Harz.
Rauheisablagerungen am Fernsehturm auf dem Brocken im Harz.
Fotos © Björn Beyer


vorheriger Begriff naechster Begriff
Google

Lexikon

Übersicht

Anfangsbuchstaben
A B C D E F
G H I J K L
M N O P Q R
S T U V W X
Y Z  


Begriffsauswahl R

Rauheis
Reibungswind
Reif
Regen
Regentag
Relative Feuchte
Rückseitenwetter