Top-Wetter.de  

Das Top-Wetter.de Wetterlexikon

vorheriger Begriff naechster Begriff

Orografische Effekte

Die Orografie besitzt auf allen Raumskalen stets einen erheblichen Einfluss auf das Wetter und sogar auf das Klima. So fungieren hohe Gebirgsketten häufig als eine Art Wetterscheide, wobei aufsteigende Luft im Luv der Gebirgszuges zur Wolken- und Niederschlagsbildung fürht und absinkende Luft im Leebereich zur Wolkenauflösung führt. Mächtige, nord-süd-verlaufende Gebirgezüge wie die Rocky Mountains erzeugen in ihrem Leebreich (das ist wg der Westwindzone östlich des Gebirgszuges) sogar einen großräumigen Lee-Höhentrog, der auch im klimatologischen Mittel zu sehen ist.

Orografische Effekte, da teils auch sehr kleinräumig, machen numerischen Modellen sehr zu schaffen. Gerade bei einer recht geringen Modellauflösung wird die reale Orografie in den Modellen nur sehr geglättet abgebildet und kleinräumige, aber ggfs. sehr wetterwirksame Luv- und Leeeffekte können nicht mehr realitätsnah vorhergesagt werden. Durch orografische Effekte gestaltet sich die Vorhersage des Wetters (zB für den Alpenraum) als ungleich schwieriger gegenüber einer Vorhersage für Flachlandregionen.

Das norwegische Küstengebirge als Wetterscheide
Das norwegische Küstengebirge als Wetterscheide mit Wolkenstau auf der einen und Sonne pur auf der anderen Siete des Höhenzuges.
Foto © Axel Hennig


vorheriger Begriff naechster Begriff
Google

Lexikon

Übersicht

Anfangsbuchstaben
A B C D E F
G H I J K L
M N O P Q R
S T U V W X
Y Z  


Begriffsauswahl O

Okklusion
Omegagleichung
Omegalage
opacus
Orkan
Orografische Effekte
Ortszeit
Ozon
Ozonloch