Top-Wetter.de  

Das Top-Wetter.de Wetterlexikon

vorheriger Begriff naechster Begriff

Gaszustandsgleichung

Die ideale Gasgleichung lautet pV=nRT (mit p=Druck, V=Volumen, n=Stoffmenge, R=Gaskonstante, T=Temperatur). Offenbar sind also Druck, Temperatur und Volumen eines idealen Gases nicht voneinander unabhängig.

Gibt man jeweils 2 beliebige Größen, z.B. Druck und Volumen, vor, so ist die dritte Größe, in diesem Beispiel also die Temperatur, eindeutig festgelegt. Man hat also 3 Variablen, aber nur 2 Freiheitsgrade.

Das ideale Gasgleichung spielt in der Meteorologie, speziell in der atmosphärischen Thermodynamik, eine grundlegende Rolle, da man Luft in guter Näherung als ein ideales Gas(gemisch) betrachten kann. Das ideale Gasgesetz ist eine der fundamentalen diagnostischen Beziehungen, die in nahezu allen Bereichen der physikalischen Darstellung des thermo-hydrodynamischen Systems Erdatmosphäre eine Anwendung findet.


vorheriger Begriff naechster Begriff
Google

Lexikon

Übersicht

Anfangsbuchstaben
A B C D E F
G H I J K L
M N O P Q R
S T U V W X
Y Z  


Begriffsauswahl G

GAFOR-Code
Gasthermometer
Gasgleichung
Gebirgsklima
Gefahrenmeldung
Gefäßbarometer
Gefrierkerne
Gefrierwärme
Gegendämmerung
Gemäßigtes Klima
Genuazyklone
Geopotential
Geostrophischer Wind
Gewitter
Gewittersack
Gibli
Glashauseffekt
Gleitfläche
Gletscherwind
Globalstrahlung
Gradientkraft
Gradientwind
Grasminimum
Graupel
Griesel
Grönlandhoch
Großwetterlage
Grüner Strahl