Top-Wetter.de  

Das Top-Wetter.de Wetterlexikon

vorheriger Begriff naechster Begriff

Aerologie

Die Aerologie ist ein Teilgebiet der Meteorologie. Sie beschäftigt sich vornehmlich mit den höheren Schichten der Erdatmosphäre, wobei häufig Ballone, Wetterflugzeuge, Radiosonden, Raketen oder Wettersatelliten die Meßdaten liefern.

Eine große Bedeutung kommt den operationellen Radiosondenmessungen zu. Dabei läßt man in einem regelmäßigen zeitlichen Abstand (meist um 00 und 12 Uhr UTC) einen Ballon mit Meßgeräten aufsteigen, der in erster Linie Temperatur-, Druck- und Taupunktsmessungen bis in etwa 30km Höhe durchführt.

Die Meßdaten werden dann u.a. in aerologische Diagrammpapiere eingetragen. Anhand der Kurvenverläufe lassen sich so Rückschlüsse auf die Stabilität der Atmosphäre, Wolkenunter- und obergrenzen, Gewitterpotential und anderes ziehen. Nebenbei erhält man durch die Ortung der Radiosonde während ihres Aufstiegs auch Informationen über die herrschenden Höhenwinde.


vorheriger Begriff naechster Begriff
Google

Lexikon

Übersicht

Anfangsbuchstaben
A B C D E F
G H I J K L
M N O P Q R
S T U V W X
Y Z  


Begriffsauswahl A

Abendrot
Abgleitfront
Absinkinversion
Absolute Feuchte
Absoluter Nullpunkt
Absolute Vorticity
adiabatisch
Adriatief
Advektion
Äquinoktien
Äquivalenttemperatur
Aerologie
Aerosol
Ageostrophie
Agrarmeteorologie
Aktinometer
Albedo
Aleutentief
Altocumulus
Altostratus
Altweibersommer
Anemometer
Antitrip. Wind
antizyklonal
Aridität
Arktikfront
Aufgleitfront
Auslösetemperatur
Azorenhoch