Top-Wetter.de  

Das Top-Wetter.de Wetterlexikon

vorheriger Begriff naechster Begriff

Absolute Vorticity

Die absolute Vorticity ist ein mikroskopisches Maß für die Wirbelhaftigkeit einer Luftströmung. Sie ist definiert als die Vertikalkomponente des Rotors der absoluten Geschwindigkeit eines Luftteilchens.

Die absolute Vorticity setzt sich aus zwei Anteilen zusammen: der relativen Vorticity (ein Luftteilchen kann sich relativ zur Erdoberfläche in einem fest mit der Erde verbundenen Koordinatensystem bewegen) und der planetaren Vorticity (ein Luftteilchen führt auch allein aufgrund der Erdrotation eine Drehbewegung um seine vertikale Achse aus).

Der Anteil der planetaren Vorticity (syn.: Coriolisparameter) wird mit abnehmender geographischer Breite immer geringer und verschwindet am Äquator. Am Pol dreht sich hingegen ein Luftteilchen pro Tag genau einmal um seine vertikale Achse.

Steaubteufel - Luft mit hoher absoluter Vorticity.
Ein Staubteufel, ein Rotor mit vertikaler Drehachse - der sichtbare Ausdruck von Luft mit recht hoher relativer Vorticity und damit auch absoluter Vorticity (der planetare Anteil der Vorticity ist durch die geringe horizontale Verlagerung nahezu konstant).
Foto: Björn Beyer


vorheriger Begriff naechster Begriff
Google

Lexikon

Übersicht

Anfangsbuchstaben
A B C D E F
G H I J K L
M N O P Q R
S T U V W X
Y Z  


Begriffsauswahl A

Abendrot
Abgleitfront
Absinkinversion
Absolute Feuchte
Absoluter Nullpunkt
Absolute Vorticity
adiabatisch
Adriatief
Advektion
Äquinoktien
Äquivalenttemperatur
Aerologie
Aerosol
Ageostrophie
Agrarmeteorologie
Aktinometer
Albedo
Aleutentief
Altocumulus
Altostratus
Altweibersommer
Anemometer
Antitrip. Wind
antizyklonal
Aridität
Arktikfront
Aufgleitfront
Auslösetemperatur
Azorenhoch